Die Statuten des Ordens

Artikel I

Der Orden der Ritter Christi vom Tempel zu Jerusalem (ORDO MILITAE CHRISTI TEMPLI HIEROSOLYMITANI), christlich-ökumenisch, ritterlich, souverän und international, wird von folgenden Richtlinien geleitet:

  • Der ursprünglichen, vom hl. Bernhard von Clairvaux inspirierten Ordensregeln, bestätigt auf dem Konzil von Troyes im Jahre 1128, sowie seinem “Lob der neuen Ritterschaft” (Liber ad Milites Templi de laude Novae Militae)
  • Der Übertragungs-Urkunde sowie den allgemeinen Satzungen, beschlossen am 11. April 1705 auf dem Generalkonvent in Versailles sowie ihren Änderungen und Ergänzungen von 1947 sowie vom 24. Juni 1995 (London) und 4. November 1995 (Salzburg).

Artikel II

Der Orden, voll integriert in seinen ursprünglichen religiösen Geist, gegründet getreu den Grundsätzen des hl. Evangeliums, hat sich in unserer Zeit zum Ziel gesetzt:

  1. Den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus zu verteidigen und die Gebote seiner Kirche zu befolgen, die soziale Ordnung zu wahren und sich in Barmherzigkeit, Wohltätigkeit und Nächstenliebe zu üben (sichtbare Zeichen des Reiches Gottes).
  2. Die christlichen Minderheiten im Heiligen Land sowie dem ganzen Nahen und Mittleren Osten zu unterstützen sowie Hilfe für Kinder, Jugendliche, alte und kranke Menschen zu leisten.
  3. Die Einheit der Kirche Jesu Christi in brüderlichem und ökumenischen Geist aktiv zu fördern.
  4. Die Traditionen des Ordens und der Ritterschaft zu pflegen, historische Studien sowie Kunst und Kultur sowie internationale Begegnungen zu fördern.