Internationales Ordenskapitel 2008 an historischen Stätten in Wettin, Süpplingenburg und Marienborn

Eines unserer größten und eindrucksvollsten Ordenskapitel fand Mitte September unter Beteiligung unserer Priorate und Commanderien aus Spanien, Italien und Österreich in Wettin, Süpplingenburg und Marienborn statt.

Aus Anlass der feierlichen Investitur Seiner Kaiserlichen Hoheit Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate war eigens Seine Eminenz Kyr Petro, Erzbischof der ukrainisch-orthodoxen Kirche und Exarch von Westeuropa nach Wettin gekommen.

Das Ordenskapitel tagte in Wettin, Vesper und Gottesdienste fanden am Freitag und Samstag in der Müchelner Templerkapelle und in der Wettiner Nikolaikirche statt. Das Kapitel endete am Sonntag mit einem Festgottesdienst in der Templerbasilika St. Johannes in Süpplingenburg und einer Wallfahrt zu Deutschlands ältestem Marienwallfahrtsort in Marienborn.

Der Beginn der Kapiteltage am Freitagabend mit einer ökumenischen Vesper stand unter der geistlichen Leitung von Oberkirchenrat i.R.
Obr. Dietrich Franke
(Bild rechts).
Franke
Rind

Der Samstag begann mit einer Sitzung der Baillis und Komture. Danach eröffnete S.E. General-Großprior Fr. Werner Rind, EMC (Bild links, mit heller Kravatte) mit dem päpstlichen Generalprälaten Msgr. Joan Evangeliste Jarque i Jutglar aus Barcelona (Bild links, mit rotem Ordensband) die Sitzung des Ordenskapitels.
Themen waren u.a. die weitere Hilfe für die Templerkapelle in Mücheln und die Unterstützung des neuen "Fördervereins Templerkapelle".



Sodann erhielt S.K.H. Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate als designierter neuer "Royal Protector" unseres Ritterordens die Gelegenheit zur persönlichen Vorstellung (Bild rechts).

Bereits mit Schreiben vom 3. September hatte unser geistlicher Protektor, Seine Seligkeit Patriarch Gregorius III. den zukünftigen königlichen Protektor aus der dreitausend Jahre alten äthiopischen Kaiserdynastie begrüßt und dem Prinzen seine Liebe, seinen Segen und sein Gebet für ihn versichert.
Vorstellung
signieren

 Nachdem der Prinz seine Ausführungen beendet hatte, ...



 ... signierte er sein neues Buch "Ein Prinz aus dem Hause David" mit jeweiligen persönlichen Widmungen.



Den Höhepunkt an diesem Tag des "Festes der Kreuzerhöhung" bildete am Nachmittag der Festgottesdienst in der Wettiner Nikolaikirche.
Den Festgottesdienst zelebrierte Generalprälat Msgr. Joan Evangeliste Jarque i Jutglar und Ordenskaplan Pater Franz Voith, OP (Bilder unten).
Ferner waren anwesend:

Der ukrainisch-orthodoxe Erzbischof S.E. Kyr Petro und die Ordensgeistlichen Dietrich Franke OKR i.R., Pfarrer Andreas PenskiErzdiakon Nikolai Wiese sowie.

Während des Gottesdienstes erfolgte zunächst die Novizen- und Knappenweihe der zukünftigen Ordensritter.
Festgottesdienst
Festgottesdienst
Festgottesdienst
Festgottesdienst
Dann traten die Kandidaten zur rituellen Reinigung und zum Empfang des Ritterschlages durch S.E. den General-Großprior vor: S.K.H. Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate, Stefan Andrzejewski, Oliver Stein und Johann Bauernfeind. (Bilder unten)Nach Ablegung des Gelübdes segnete der päpstliche Prälat die Ordenskreuze, berührte sie mit der Kreuzreliquie und band sie den neuen Ordensrittern um. Sodann erfolgte die Einkleidung mit dem weißen Ordensmantel durch S.E. Erzbischof Kyr Petro, eine besondere Geste für den tiefgläubigen äthiopisch-orthodoxen Christen Prinz Asserate.
Ritterschlag
Ritterschlag
Ein Benefizkonzert, organisiert von unserer Ehrendame Hiltrud Blaue vom Kulturverein Wettin, zu Gunsten der Templerkapelle Mücheln, bildete in der ausverkauften Nikolaikirche den fulminanten Abschluss des Tages.Die "Carmina Burana" von Carl Orff, dargeboten von den "Cantores minores" und dem Lehrerchor Oschersleben unter der Leitung von Ordenskantor Bailli Fr. Joachim Wahl, MOff.
Chor
Auditorium
Am Sonntagmorgen ging es im Konvoi zur ca.100 km entfernten Templerbasilika St. Johannes in Süpplingenburg (Bild unten). Hier wurde zu Anfang des 13. Jahrhunderts die erste Templer-Komturei auf deutschem Boden errichtet, die später sogar Sitz des Großpräzeptors für Alemannien und Slawien war.Den Festgottesdienst unter reger Beteiligung der Bevölkerung hielt Obr. Pfarrer Andreas Penski. Es predigte Oberkirchenrat i.R. Obr. Dietrich Franke.

In Anwesenheit des päpstlichen Prälaten Msgr. Joan Evangeliste Jarque i Jutglar und des designierten "Royal Protectors", S.K.H. Obr. Asfa-Wossen Asserate erfolgte die feierliche Aufnahme unseres neuen Ehrenritters Peter Link, Geschäftsführer der Burg Warberg, zum "Chevalier d´Honneur" unseres Ritterordens. (Bild unten)

Templerbasilika
Link
Nach einem hervorragend organisiertem Mittagessen im Helmstedter "Stettiner Hof" fuhren wir zum 8 km entfernten Wallfahrtsort Marienborn, der letzten Etappe unseres Ordenskapitels. Zahlreiche Pilger und Geistliche erwarteten die Tempelritter bereits vor der Kirche. Pfarrer Rummler (im Bild unten rechts) begrüßte den General-Großprior und S.K.H. Prinz Asserate, und wir zogen ein in die bis auf den letzten Platz besetzte Kirche. In einer kurzen Ansprache erläuterte der General-Großprior die Aufgaben und Ziele des "Ritterordens Christi vom Tempel zu Jerusalem" sowie die Pläne für das leerstehende historische Kloster Marienborn.Nach dem Gottesdienst ging es in feierlicher Prozession zur Marienkapelle mit dem Marienbrunnen. Nach dem Schlusssegen konnte man das Segenswasser aus dem Marienbrunnen abfüllen. In einem kurzen Gebet an Maria, der Patronin unseres Ritterordens, erbaten wir ihren Segen für den Orden, seine Mitglieder und deren Familien und für unsere Kranken daheim.
Rummler
Kirche
Prozession
Prozession
Kirche
Rummler